ZITATE

 

♥ •°*”˜˜”*°•.ƸӜƷ.•°*”˜˜”*°•.ƸӜƷ.•°*”˜˜”*°•.ƸӜƷ.•°*”˜˜”*°• ♥

 

 

Es geht nicht nebeneinander - schon gar nicht gegeneinander!

Es geht nur MITEINANDER & FÜREINANDER!

*Felicitas Haas*

 

 

Handle stets so, dass es

♥ FÜR ALLE WESEN  ♥

ZUM HÖCHSTEN NUTZEN UND WOHLE IST!

*Manuela*

 

 

Wenn die Macht der Liebe

die Liebe zur Macht übersteigt,

erst dann wird die Welt endlich wissen,

was Frieden heißt.

*Jimi Hendrix*

 

 

♥ ALLES was wir für andere tun - stärkt uns selbst ♥
*Dalai Lama*

 

 

 Wir leben zwar alle unter dem selben Himmel,

haben jedoch nicht immer den gleichen Horizont!
*Konrad Adenauer*

 

 

  Jeder ausgesandte Gedanke ist eine nie endende Schwingung,
die ihre Bahn durch das Universum zieht, um uns genau das zurückzubringen, was wir ausgesandt haben.

*Jasmuheen*

 

 

 Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

*Albert Einstein*

 

 

  Erzähle nicht Gott, wie groß deine Probleme sind, sondern erzähle deinen Problemen, wie groß Gott ist. 

*Rumi*

 

  

 ICH BIN immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

ICH TREFFE immer die richtigen Entscheidungen
und die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt.
ICH BIN immer allen Situationen gewachsen
und voller Selbstvertrauen.
Darum widerfährt mir nur Gutes, denn...
ICH BIN immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
ICH TREFFE immer die richtigen Entscheidungen
und die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt.
ICH BIN immer allen Situationen gewachsen
und voller Selbstvertrauen. 

*Sylvia Jonacsik*

 

 

Zweifle niemals daran, dass eine kleine Gruppe von Menschen

mit ausgeprägtem Gewissen die Welt ändern kann.
Wie die Vergangenheit zeigt, sind nämlich genau sie es schon immer gewesen, die das als einzige erreicht haben.
*Margaret Mead*

 

 

Liebe stets tief und mit ganzem Herzen! 

Es kann schon sein, dass du dabei vielleicht verletzt wirst...

aber das ist der einzige Weg, Dein Leben vollständig zu leben

und all jene Erfahrungen zu machen, die Du Dir für dieses Leben vorgenommen hast!

*Manuela*

 

 

Pass auf was du dir wünscht, denn es wird in Erfüllung gehen!

*Manuela*

  

 

Bitte nicht um das, was du für möglich hältst,

sonder um das, was du haben möchtest, wenn alles möglich wäre!

*Sananda*

 

 

Alles Denkbare ist auch machbar!
*Albert Einstein*

 

 

Gewalt ist die Waffe des Schwachen; Gewaltlosigkeit die des Starken.
*Mahatma Gandhi*

 

 

Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht,

anderen Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen.
*George Orwell*

 

 

  Die Menschen glauben lieber eine Lüge, die sie schon tausend Mal gehört haben,

als die Wahrheit, die völlig neu für sie ist!

*Alfred Polgar*

 

 

 Achte auf deine Gedanken,

denn sie werden Worte,


achte auf deine Worte,
denn sie werden Handlungen,


achte auf deine Handlungen,
denn sie werden Gewohnheiten,


achte auf deine Gewohnheiten,
denn sie werden dein Charakter,


achte auf deinen Charakter,
denn er wird dein Schicksal!

 

*Aus dem Talmund*

 

 

Die reinste Form des Wahnsinns ist es,

alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen,

dass sich etwas ändert!

*Albert Einstein*

 

 

 Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.
*Albert Einstein*

 


Sei, wer du bist und sag, was du fühlst!
Denn die, die das stört, zählen nicht - und die, die zählen, stört es nicht.

*Theodor Seuss Geisel*

 

 

Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
*Matthias Claudius*


 

Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen,
dass das, was wir WIRKLICHKEIT getauft haben,
eine noch größere Illusion ist, als die Welt des Traumes.
*Salvador Dali*

 

 

Ihr müsst so leben, wie ihr denkt,
sonst werdet ihr früher oder später so denken, wie Ihr lebt!
*P. Valery*


 

Das Schicksal jedes Menschen ist untrennbar verknüpft mit dem Schicksal der ganzen Menschheit.

Alles, was wir für uns selbst tun, tun wir auch für andere,

und alles was wir für andere tun, tun wir auch für uns selbst.

*T.N.Hanham*

 

  

Wenn die Macht der Liebe, die Liebe der Macht übersteigt;
erst dann werdet ihr wissen, was Frieden ist.
*Jimi Hendrix*

 

 

Gib - dann wird Dir gegeben werden!

*Jesus*

 

 

LIEBE VERBINDET - HASS TRENNT!

 

 Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben - nur LICHT kann das!
HASS kann HASS nicht vertreiben - nur LIEBE kann das!

*Martin Luther King*

 

  

Oft tut auch der Unrecht, der nichts tut.
Wer das Unrecht nicht verbietet, wenn er kann, der befiehlt es!

*Markus Aurelius*

 

 

Das Leben ist ein Produkt unserer Gedanken.

*Markus Aurelius*

 

Unsere Enkel werden uns eines Tages fragen:

Wo warst du während des Holocausts der Tiere?

Was hast du gegen diese schrecklichen Verbrechen unternommen?

Wir werden uns nicht ein weiteres Mal damit herausreden können,

dass wir ja nichts wussten...
*Javier Moreno*

 

 

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut!
*Laotse*

 


Ändere DEIN Verhalten - dann ändert sich "die Welt"!

*Manuela*

 

 

Wie oft schon hörte ich dich sagen,
Du würdest große Dinge wagen.


Wann, glaubst du, kommt der Tag,
da endet alle die Müh`und Plag.


Da du zu großen Taten schreitest
und da DU SELBST dein Schicksal leitest?


Und wieder ging ein Jahr vorbei,
doch nie warst DU, mein Freund, dabei.


Wenn`s galt, nun endlich zuzugreifen,
damit auch deine Früchte reifen!


Woran es liegt? Erklär es nur!
Du hattest Pech? Ach, keine Spur!!!


Wie immer, einzig und allein
lag`s nur AN DIR, an dir allein.


Schau nur auf deine Hände bloß;
sie liegen schlaff in deinem Schoß,
statt endlich, ENDLICH DOCH ZU HANDELN
und alles in dir umzuwandeln!

*Herbert Kaufmann*

 

 

Ich fürchtete einsam zu sein,

bis ich lernte mich selbst zu lieben.

 

Ich fürchtete Fehler zu machen,

bis ich bemerkte, es nicht zu versuchen,

ist der einzige Fehler, den ich machen kann.

 

Ich fürchtete die Meinung der Leute,

bis ich lernte, dass sie so oder so

eine Meinung haben.

Ich fürchtete Zurückweisung,

bis ich lernte, Vertrauen in mich

selbst zu haben.

 

Ich fürchtete Schmerz,

bis ich lernte, dass er manchmal

für das Wachstum notwendig ist.

 

Ich fürchtete die Wahrheit,

bis ich sah, wie hässlich Lügen sind.

 

Ich fürchtete das Leben,

bis ich erfahren habe,

wie schön es sein kann.

 

Ich fürchtete den Tod,

bis ich bemerkte, dass er kein Ende

aber ein Anfang ist.

 

Ich fürchtete meine Bestimmung,

bis ich bemerkte, dass die Kraft zur Veränderung

in mir liegt.

 

Ich fürchtete die Liebe,

bis ich mein Herz berührte und die Dunkelheit

endlosen sonnigen Tagen wich.

 

Ich fürchtete zu altern,

bis ich bemerkte, dass ich jeden Tag

ein Stück weiser wurde.

 

Ich fürchtete die Zukunft,

bis ich sah, dass sich alles

langsam besserte.

 

Ich fürchtete die Vergangenheit,

bis ich bemerkte, dass sie mir keine

Schmerzen mehr zufügen konnte.

Ich fürchtete die Dunkelheit,

bis ich den Zauber der

Sterne sehen konnte.

 

Ich fürchtete das Licht,

bis ich bemerkte, dass mir die Wahrheit

Stärke verlieh.

 

Ich fürchtete die Veränderung,

bis ich sah, dass auch der schönste Schmetterling

eine Metamorphose durchmachen musste, 

bevor er zu fliegen begann.

*Verfasser unbekannt*

 

 

Dunkel war's, der Mond schien helle, 

Schnee lag auf der grünen Flur, 

als ein Auto blitzeschnelle langsam um die Ecke fuhr. 

 

Drinnen saßen stehend Leute, 

schweigend ins Gespräch vertieft, 

als ein totgeschossner Hase auf der Sandbank Schlittschuh lief. 


Auf einer roten Bank, die blau angestrichen war, 

saß ein blondgelockter Jüngling mit kohlrabenschwarzem Haar. 

 

Neben ihm 'ne alte Schrulle, die kaum erst sechzehn war. 

Diese aß 'ne Butterstulle, die mit Schmalz bestrichen war. 


Droben auf dem Apfelbaume, der sehr süße Birnen trug, 

hing des Frühlings letzte Pflaume und an Nüssen noch genug. 


Eine Kuh, die saß im Schwalbennest mit sieben jungen Ziegen,

 die feierten ihr Jubelfest und fingen an zu fliegen. 

 

Der Esel zog Pantoffel an, 

ist übers Haus geflogen, und wenn das nicht die Wahrheit ist, 

so ist es doch gelogen.
*Joachim Ringelnatz*

-1883 - 1934-

Bürgerlicher Name: Hans Bötticher

 

 

Alles nur geliehen!

Es ist uns alles nur geliehen, hier auf dieser schönen Welt,
es ist alles nur geliehen, aller Reichtum, alles Geld;
Es ist alles uns nur geliehen, jede Stunde voller Glück;

 

Musst du eines Tages gehen, lässt du alles hier zurück.
Man sieht tausend schöne Dinge und man wünscht sich dies und das,
nur was gut ist und teuer macht den Menschen sehr oft Spaß.


Jeder möchte mehr besitzen, zahlt er auch sehr viel dafür,
keinem kann es etwas nützen, denn es bleibt ja alles einmal hier.


Jeder hat oft das Bestreben, etwas Besseres zu sein,
schafft und rafft das ganze Leben, doch was bringt es ihm schon ein?

 

Alle Güter dieser Erde, die das Schicksal Dir verehrt,
sind Dir nur auf Zeit gegeben und auf die Dauer gar nichts Wert.


Darum lebt doch Euer Leben freut Euch neu auf jeden Tag,
wer weiß auf unserer Erdenkugel was der Morgen bringen mag?


Freut Euch an kleinen Dingen, nicht nur an Besitz und Geld,
es ist alles nur geliehen, hier auf dieser schönen Welt.

*Heinz Schenk*

 

 

Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben,
sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.
*Lucius Annaeus Seneca*

 

 

Alle sagten, DAS GEHT NICHT!
Dann kam einer, der wusste das nicht.... und hat´s gemacht!

*Goran Kikic*

 

 

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

*Lucius Annaeus Seneca*

 

 

 Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

*Henry Ford*

 

 

Egal ob Du glaubst Du schaffst es, oder ob Du glaubst Du schaffst es nicht -
Du hast in jedem Fall recht!

*Henry Ford*

 


Der, der nicht weiß, und nicht weiß , dass er nicht weiß,
ist ein Narr - meide ihn.
Der, der nicht weiß, und weiß, dass er nicht weiß,
ist ein Kind - lehre ihn.
Der, der weiß, und nicht weiß, dass er weiß,
schläft - erwecke ihn.
Doch der, der weiß, und weiß, dass er weiß,
ist ein Weiser - folge ihm.

*Sufi Sprichwort*

 

 

Alles geht - wenn man nur WILL!

*Manuela*

 

 

ICH WILL

Das Wort ist mächtig!

Spricht´s einer ernst und still.
Die Sterne reisst´s vom Himmel
das eine Wort:  ICH WILL

*Friedrich Halm*

 

 

Wenn man etwas will, sucht man Wege,

wenn man etwas nicht will, sucht man Gründe.

*Rodney Isemann*

 

 

Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.
*Johann Wolfgang von Goethe*


 

First they ignore you, then they laugh at you,
then they fight you, then you win.”

 *Mahatma Gandhi*

 

 

Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade daraus!

*Virginia E. Wolff* 

 

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,

müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

*Arthur Schopenhauer*

 

  

Denn wahrlich, ich sage euch, der, der tötet, tötet sich selbst,

und wer vom Fleisch erschlagener Tiere isst, isst vom Körper des Todes.

Aber ich sage euch:

Tötet weder Mensch noch Tier, noch die Nahrung die euer Mund aufnimmt.

Denn wenn ihr lebendige Nahrung esst, wird sie euch beleben,

aber wenn ihr eure Nahrung tötet,

wird euch die tote Nahrung ebenfalls töten.

*Jesus*

 

  

Welch geistige Armut muß unter den Menschen herrschen,

dass sie von Tieren verlangen, was sie selbst nicht vermögen.
*Karin Szech*

 

  

Selbst wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen,

wir hätten nichts erreicht. Erst wenn es gelingt,

die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel.

Dann haben wir etwas verändert: UNS!

*Michael Aufhauser*

  

 

Quäle nie ein Tier zum Scherz -

denn es fühlt genau wie du den Schmerz!

*Sprichwort*

 

   

Was du nicht willst, das man dir tu,

das füg’ auch keinem anderen zu!

*Alexander Severus*

 

  

Wenn ALLE etwas TUN, kann sich auch etwas ÄNDERN!

Fang bei DIR an!

*Manuela*

   

  

Ändere DICH - dann ändert sich DIE WELT!

*Manuela*

 

   

Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig,

doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch.

Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was die damit zum Ausdruck bringen ist wichtig und nützlich.

Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.

*Leonardo da Vinci*

 

  

Tausende Menschen die sagen, dass sie Tiere lieben, setzen sich ein- oder zweimal pro Tag hin

und geniesen das Fleisch von Geschöpfen, denen alles geraubt wurde,

was ihr Leben lebenswert gemacht hätte - und die das furchtbare Leiden

und den Terror der Schlachthöfe ertragen mussten.
*Jane Goodall*

 

 

Könnt ihr wirklich die Frage stellen, aus welchem Grund sich Pythagoras des Fleischessens enthielt?

Ich für meinen Teil frage mich, unter welchen Umständen und in welchem Geisteszustand

es ein Mensch das erste Mal über sich brachte, mit seinem Mund Blut zu berühren,

seine Lippen zum Fleisch eines Kadavers zu führen

und seinen Tisch mit toten, verwesenden Körpern zu zieren,

und es sich dann erlaubt hat, die Teile, die kurz zuvor noch gebrüllt und geschrien,

sich bewegt und gelebt haben, Nahrung zu nennen.

Es handelt sich gewiss nicht um Löwen und Wölfe, die wir zum Selbstschutz essen – im Gegenteil,

diesen Tieren schenken wir gar keine Beachtung; vielmehr schlachten wir harmlose, zahme Geschöpfe

ohne Stacheln und Zähne, die uns ohnehin nichts anhaben könnten.

Um des Fleisches willen rauben wir ihnen die Sonne,

das Licht und die Lebensdauer, die ihnen von Geburt an zustehen.

Wenn ihr nun behaupten wollt, dass die Natur solche Nahrung für euch vorgesehen hätte,

dann tötet selbst, was ihr zu essen gedenkt – jedoch mit euren naturgegebenen Mitteln,

nicht mit Hilfe eines Schlachtmessers, einer Keule oder eines Beils.

*Philosoph Plutarch*

 


"Jeder Mensch stolpert im Laufe seines Lebens

irgendwann über die Wahrheit, doch die meisten stehen auf,

klopfen sich den Staub ab und gehen weiter."
*Sir Winston Churchill*

 

 

Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man alles vergessen hat,

was man in der Schule lernte.

*Richard David Precht*

 

 

Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch

auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit."
*Mahatma Ghandi*


Tiere, die Menschen verspeisen, nennt man Bestien.

Menschen aber, die Tiere verspeisen, nennt man Feinschmecker.
*Werner Mitsch*


Wenn uns ein Veganer oder Vegetarier von seinem Lebensstil erzählt,

dann nehmen wir das oft genug als lästig, missionarisch oder arrogant wahr.
Wahr ist aber, dass das, was dabei Unbehagen in uns auslöst,
nicht die Arroganz der Veganer ist, sondern unser eigenes schlechtes Gewissen.
Weil wir eigentlich wissen, dass sie Recht haben.

*Christian Vock*


Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles,

was über ihren Horizont geht.
*Francois Duc de La Rochefoucauld*

 

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnung für mich sind,

gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich , das nennt man

"Authentisch-Sein".

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine Wünsche aufzuzwingen,

obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif, noch der Mensch dazu bereit war, auch wenn ich selbst dieser Mensch war.

Heute weiß, das nennt man

"Selbstachtung".

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen,

und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich, das nennt man 

"Reife".

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin

und dass alles, was geschieht, richtig ist - von da konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich, das nennt sich

"Selbstachtung".

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben

und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.

Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet,

was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich, das nennt man

"Ehrlichkeit".

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

habe ich mich von allem befreit was nicht gesund für mich war,

von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen

und von allem, das mich immer wieder hinunter zog, weg von mir selbst.

Anfangs nannte ich das "gesunden Egoismus",

aber heute weiß ich, das ist

"Selbstliebe".

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt, das nennt man

"Einfach-Sein".

 

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann,

da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann,

als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner,

diese Verbindung nenne ich heute "Herzensweisheit".

 

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen

mit uns selbst und anderen fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander

und es entstehen neue Welten.

 

Heute weiß ich, das ist das Leben!

*Charly Chaplin* 

 

 

♥ •°*”˜˜”*°•.ƸӜƷ.•°*”˜˜”*°•.ƸӜƷ.•°*”˜˜”*°•.ƸӜƷ.•°*”˜˜”*°• ♥

 


 

Wundervolle Seiten mit Sprüchen, Gedichten und Zitaten:

 

 Aphorismen.de 

www.sprueche-und-wuensche.com 

Zitate von Philosophen und Denkern

 

 

Am ENDE ist ALLES GUT....
und wenn es nicht gut ist,
dann ist es noch nicht das ENDE!

 

 ♥   ♥   ♥